Eingewachsene Haare adé – warum Haare einwachsen und wie man eingewachsene Haare wieder los wird

Eingewachsene Haare sind ein leidiges Problem, das viele von uns kennen. Das Problem der eingewachsenen Haare tritt in der Regel erst einige Wochen nach einer Haarentfernung auf, wenn die Härchen beginnen nachzuwachsen. Vor allem im enthaarten Intimbereich oder an den Beinen können sich dann kleine rote Pickelchen bilden. Wir verraten Dir, wie Du ihnen vorbeugst und was Du tun kannst, wenn sie bereits da sind.

warum wachsen haare ein?

Das einzelne Haar liegt im Haarkanal und die Stelle, an der das Haar austritt, wird als Haartrichter bezeichnet. Im Normalfall wachsen die Härchen gerade aus der Haut heraus. Verstopfen nun aber abgestorbene Hautschüppchen den Haarkanal, dann kann das Haar nicht mehr durch die Haut dringen und gerade nach oben raus wachsen. Das Haar wächst dann unter der Haut schief weiter und bildet eine hautfarbene oft rote, pickelähnliche Unebenheit auf der Haut. Voilà hier haben wir das eingewachsene Haar.

wie kann man einwachsende haare vermeiden und ihnen vorbeugen?

Direkt nach der Behandlung empfehlen wir Dir auf zu enganliegende Kleidung zu verzichten. Lockere Kleidung lässt die Haut atmen, vermeidet schwitzen und Hautreizungen. Damit Deine Haare erst gar nicht einwachsen, ist es wichtig Deine Haut ab zwei Tagen nach der Haarentfernung alle zwei bis drei Tage zu peelen. Hierfür haben wir in unserer Senzera cosmetics Linie das orange scrub entwickelt. Das Besondere an diesem Peeling ist, dass es im Vergleich zu herkömmlichen Produkten extra grobe und viele Peelingkörner enthält. Um den Effekt zu verstärken, kannst Du zusätzlich noch einen Peelinghandschuh verwenden. So werden nicht nur die Poren geöffnet und die Durchblutung angeregt, sondern vor allem die abgestorbenen Hautschüppchen entfernt, sodass sie den Haarkanal nicht mehr verstopfen können. Auch die richtige Pflege nach dem Peeling ist wichtig um einwachsenden Haaren vorzubeugen. Wir raten Dir zu feuchtigkeitsspendenden Cremes, die allerdings keinen überdurchschnittlich hohen Fettanteil haben sollten. Dieser kann nämlich ebenfalls dazu führen, dass die Poren der Haare verstopft werden.

Das Waxing und Sugaring solltest Du in einem professionellen Kosmetikstudio durchführen lassen, da die richtige Technik beim Waxing und Sugaring das A und O ist. Unsere ausgebildeten Kosmetikerinnen wenden je nach Methode eine spezielle Technik an und bereiten die zu enthaarende Stelle optimal vor. Dadurch wird das Risiko eingewachsener Haare minimiert, damit Du lange Freude an Deiner streichelzarten Haut hast.

Wie wird man eingewachsene Haare wieder los?

Sollte es doch einmal passieren, dass ein Haar einwächst, gilt: Finger weg! Die empfindliche Stelle sollte niemals eigenständig ausgedrückt oder aufgekratzt werden. Eingewachsene sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch zu Juckreiz, Rötungen und Schwellungen führen. Deshalb ist es wichtig, sie schnell wieder loszuwerden. Der Spezialist gegen eingewachsene Haare, unsere lotion against ingrown hair von Senzera cosmetics besteht aus Fruchtsäuren, Alkohol und einem Antiseptikum. Sie desinfiziert die Körperstellen mit eingewachsenen Haaren und beugt Entzündungen effektiv vor. Gleichzeitig hilft sie eingewachsenen Haaren in kürzester Zeit wieder an die Hautoberfläche zu gelangen. Neben der punktuellen Anwendung der lotion against ingrown hair muss auch bei bereits eingewachsenen Haaren regelmäßig ein Peeling durchgeführt werden, um Überverhornungen zu verhindern, welche das Einwachsen von Haaren begünstigen würde. Hier empfehlen wir Dir unseren Topseller das orange scrub. Für große Flächen verwenden wir auch gerne unser clearing bodywash. Es enthält Salizylsäure, bekämpft wirksam Entzündungen und entfernt aktiv die abgestorbenen Hautschüppchen.

Zu unseren Produktempfehlungen gelangst Du direkt über Verlinkungen in diesem Beitrag. Du kannst alle Produkte unserer Senzera cosmetics Linie in unserem Online Shop oder bei Deinem Besuch im Studio kaufen. Wir wünschen Dir viel Freude mit Deiner streichelzarten Haut!