Beine im Blitz und Laserlicht – dauerhafte Haarentfernung.

Sommer, Sonne, Strand und glatte Beine! Das kannst du dieses Jahr haben – und zwar ohne lästiges Rasieren. Was du dafür tun musst? Jetzt im Winter Deine Beine mit der dauerhaften Haarentfernung ins Blitz- oder Laserlicht stellen.
Aber klappt das tatsächlich? Warum sollte ich die Behandlung jetzt schon durchführen? Wir haben die Antworten – und noch mehr.

Bei der dauerhaften Haarentfernung werden die Haare Laser- oder Lichtimpulsen ausgesetzt. Hierbei werden in mehreren sanften Sitzungen die Haarkeimzellen durch kurze, aber intensive Licht oder Laserimpulse verödet, sodass die Haare nicht mehr nachwachsen. In der Regel sind hier 6-8 Sitzungen im Abstand von 4-6 Wochen nötig, um ein gutes Ergebnis erzielen zu können. Aus diesem Grund lohnt es sich bereits im Winter mit der Behandlung zu starten, um glatt in die wärmere Jahreszeit zu gehen.

Eine der effektivsten und schonendsten Methoden zur dauerhaften Haarentfernung auch für hellere Haare und dunkle Haut stellen die bei Senzera eingesetzten SHR und Hyperpulse Technologien dar:

Sanft

Die Technologien sind die einzig klinisch bewährte Methode der Laser-und IPL Haarentfernung, die nahezu schmerzfrei sind. Das einzigartige Verfahren zum Wärmeaufbau und Energietransport schädigt wirksam die Haarwurzeln und verhindert ein Nachwachsen der Haare, schont aber zuverlässig das umliegende Gewebe. Zugleich kühlt eine starke Kontaktkühlung die Hautoberfläche, um oberflächliche Verbrennungen und Schmerzen zu vermeiden.

Nachweislich sicher

Haarfollikel werden dabei nicht durch einen starken Einzelimpuls beschädigt, sondern durch wiederholte kurze Energieimpulse. Diese Methode minimiert das Risiko von Hautverbrennungen, da die Temperatur der Dermis durch kontrollierte Wärmeeinwirkung auf das gewünschte Maß erhöht wird.

Alle Hauttypen

Die dauerhafte Haarentfernung bei Senzera ist universell bei jedem Hauttyp und jeder Haarstruktur einsetzbar, weil diese Methode nicht ausschließlich auf den Farbstoff Melanin im Haar wirkt. Das Gewebe der Stammzellen wird bis zu 90 Sekunden auf eine hautschonende Temperatur von ca. 45° Celsius erwärmt. Durch die Hitze zersetzen sich die Keimzellen der Haarwurzel und veröden. Somit ist diese Methode zur Laser- und Lichthaarentfernung sicher, insbesondere auch für Personen mit dunklerem Hauttyp.

Bessere Behandlungsergebnisse

Während der Behandlung wird Energie nicht ausschließlich auf die Region des Haarfollikels, sondern über ein größeres Rasterfeld verteilt. Diese Vorgehensweise erwärmt und beschädigt alle Haarfollikel innerhalb des Rasters. Die Behandlungsfläche wird so vollständig abgedeckt, wodurch erheblich bessere Behandlungsergebnisse erzielt werden.

Das sagt der Experte:

Expertenwissen von Dr. med. Welf Prager, Dermatologe aus Hamburg

Dr. med. Welf Prager ist Facharzt für Dermatologie, Allergologie und Phlebologie. Er ist unser Spezialist im Bereich der Lasermedizin und betreibt in Hamburg die dermatologische Praxis Prager & Partner. Seine jahrelange medizinische Erfahrung umfasst neben der Lasermedizin noch folgende Bereiche:

  • Dermatologie: (u.a. Aknebehandlung, Hautkrebsvorsorge, Hyperhidrose)
  • Ästhetische Medizin (u.a. Faltentherapie mittels Botulinumtoxin und Filler, Laser: Altersflecken, Couperose, Hautverjüngung, Bodykontouring: Liposuktion, Kryotherapie, Radiofrequenz)
  • Allergologie (Allergiediagnostik und Hyposensibilisierung)
  • Phlebologie (Entfernung von Besenreiser und Krampfadern)

„Meiner Meinung nach ist die SHR und die Hyperpulse Technologie, die bei der dauerhaften Haarentfernung bei Senzera verwendet wird, eine absolute Innovation in diesem Bereich. Es können damit alle Hauttypen sicher und sanft behandelt werden.“

„Durch die kurze Impulsdauer und die kontinuierliche Bewegung des Handstücks bei niedriger Einzelimpulsenergie sowie durch die optimale Kühlung der Hautoberfläche wird mehr Sicherheit, Effizienz und Komfort bei der dauerhaften Haarentfernung erreicht.“

„Die dauerhafte Haarentfernung bei Senzera ist nahezu schmerzfrei. Die Behandlung ist zügig durchzuführen und erste Ergebnisse sind schnell zu sehen.“