GLOSSAR

Hier findest Du eine Erklärung zu allen Begriffen rund um Deinen Termin bei Senzera

„Melanin“, „SHR Laser“ und „Depilation“ – Du möchtest Deine Haare professionell entfernen lassen, bist aber über Begriffe gestolpert, die Du nicht kennst? Finde in unserem Glossar alle Informationen und Erklärungen, die Du benötigst – einfach, übersichtlich und alphabetisch geordnet.

Alexandritlaser – Diese Art von Laser kann in der Haarentfernung genutzt werden. Auch wird dieser Laser häufig für die Entfernung von Tätowierungen und Pigmentstörungen benutzt (Wellenlänge: 755nm).

Auszupfen – Mit der Methode des Auszupfens werden z.B. mithilfe einer Pinzette einzelne Haare ausgezupft. Diese Methode wird meist beim Augenbrauen modellieren angewendet.

Anamnesebogen – Hier handelt es sich um ein Formular, welches gedruckt ist oder als digitale Ansicht zur Verfügung steht. Dieser Anamnesebogen wird z.B. von Patienten oder Gästen ausgefüllt um Daten  der gesundheitlichen Vorgeschichte zu erfassen.

Behandlungsareal – bezeichnet den Körperbereich, der für eine Behandlung, z.B. bei der dauerhaften Haarentfernung, abgegrenzt wird (z.B. Achseln oder Unterschenkel).

Depilation – Hier wird nur der sichtbare Teil des Haares, außerhalb der Haut entfernt wird. Die Wurzel bleibt davon unberührt. Langfristig wird der Haarwuchs dadurch nicht reduziert. Hierunter fallen Methoden wie das Rasieren oder die Anwendung von Schmirgelleinen.

Diodenlaser – Dieser Laser wurde speziell für die Enthaarung konstruiert und arbeitet mit Dioden (Halbleitern) als Lichtquelle. Er arbeitet mit einer Wellenlänge von 800-810 nm.

Dauerhafte Haarentfernung – Wirkprinzip der dauerhaften Haarentfernung sind gezielte Licht- und Energieimpulse. Diese werden in die Haarwurzeln geleitet und zerstören diese. In der Folge bilden die Follikel keine Haare mehr, sodass der Haarwuchs mit jeder Behandlung weniger wird. Im Idealfall behältst Du am Ende eine völlig glatte Haut zurück, und das dauerhaft.

Epilation – ist eine Methode zur Entfernung der Körperhaare, bei der das Haar mitsamt der Wurzel entfernt wird. Bei dieser Art der Haarentfernung kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz: Epilationsverfahren mit Wachs (Waxing) oder Halawa (Sugaring), Fadenepilation oder die Entfernung mit einem elektrischen Epiliergerät.

Elektroepilation – auch Nadelepilation genannt, zerstört die Haarwurzel über einen Stromimpuls, indem eine Nadel in den Haarkanal geführt wird. Die Haarwurzel wird dadurch verödet. Am Ende dieser Methode wird das Haar mit einer Pinzette entfernt.

Enthaarungslaser – Ein Enthaarungslaser wird eingesetzt, um Haare auf Dauer zu entfernen. Dabei kommen unterschiedliche Lasertypen zur Anwendung. Bei sogenannten Enthaarungslasern handelt es sich um Laser- und Lichtbehandlungssysteme, die sich zum Verlangsamen des Haarwuchses oder zur permanenten Entfernung der Haare eignen.

Elektrolyse – ist eine Methode der Elektroepilation. Hierbei wird galvanischer Strom (Gleichstrom) benutzt, um den Follikel durch eine chemische Reaktion in der Haut zu zerstören. Die Sonde muss mindestens 2 Minuten im Follikel verbleiben, um eine nachhaltige destruktive Wirkung zu erzielen. Diese Methode wird in Deutschland kaum noch angewendet.

Epilationscreme – Epilationscremes, auch Enthaarungscremes genannt, sind Cremes zur Haarentfernung, die auf Basis sog. Thioglykolate wirken. Diese Wirkstoffe bewirken eine chemische Auflösung der Haarstruktur und bewirken einen Abbruch der Haare. Der Erfolg hält meist ein bis zwei Wochen an. Als Nebenwirkungen können Hautreizungen und Allergien auftreten.

Flicking – So bezeichnet man die Bewegung, wenn die aufgetragene Zuckerpaste für die Haarentfernung von der Haut abgezogen wird.

Halawa – ist die Bezeichnung für ein epilierendes Haarentfernungsmittel, welches üblicherweise aus Zucker, Wasser und Zitronensaft hergestellt wird. Diese, sich daraus ergebende Zuckerpaste, wird dann für die Enthaarung genutzt. Der Begriff Halawa kommt ursprünglich aus dem Orient.

Hyperpulse – Hierbei handelt es sich um eine Form der dauerhaften Haarentfernung. Die notwendige Behandlungsenergie kann in extrem kurzer Zeit an die Haarfollikel abgegeben werden. Dabei wird eine Vielzahl von wirksamen Lichtimpulsen pro Sekunde auf die Haut abgegeben.

Haarfarbstoff – Die natürliche Haarfarbe wird von der Menge der eingelagerten Pigmente, vor allem dem Melanin, bestimmt. Dieses wird in den Zellen des Haarfollikels gebildet. Es gibt zwei Typen von Melanin, die für die verschiedenen Farbvarianten unseres Haares verantwortlich sind. Eumelanin ist das Schwarz-Braun-Pigment und Phäomelanin ist das Rot-Pigment, das für die Färbung von hellblonden, blonden und roten Haaren verantwortlich ist.

Haarfollikel – Hinter dem Begriff versteckt sich gewissermaßen die Produktionsstätte für die Haare. Wissenschaftlich betrachtet bezeichnet man so Strukturen, welche unsere Haarwurzeln umgeben. Auf diese Weise wird das Haar sprichwörtlich in der Haut verankert. Bemüht man einen Querschnitt des Haarfollikels, so wird deutlich, dass er aus zwei Schichten besteht, die äußere und die innere epitheliale Haarwurzelscheide.

Haarbalg – ist eine sackförmige Einstülpung der Haut, welche die Haarwurzel umgibt.

Intense Pulsed Light (IPL) – Bei einer IPL Behandlung werden die Haarwurzeln mithilfe einer hochenergetischen Lichtquelle dauerhaft zerstört und dadurch wird das Haarwachstum deaktiviert (ab 400nm).

Kontaktkühlung – sorgt für eine angenehme Kühlung des Handstücks während der Behandlung der dauerhaften Haarentfernung.

Kontraindikationen – Unter einer Kontraindikation versteht man ein Kriterium oder einen Umstand (z.B. Schwangerschaft oder die Einnahme eines bestimmten Medikamentes) die eine bestimmte Behandlung ausschließen. Eine Kontraindikation kann eine Behandlung entweder zwingend in jedem Fall verbieten (absolute Kontraindikation) oder nur unter strenger Abwägung sich dadurch ergebender Risiken (relative Kontraindikation) zulassen. Wird eine Kontraindikation ignoriert, können sich daraus erhebliche gesundheitliche Schädigungen für die zu behandelnde Person ergeben.

Luffaschwamm – ist ein Naturschwamm oder auch Naturfaser-Schwamm, welcher aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Luffagurke besteht. In der Kosmetik wird dieser zum Peelen oder zum Massieren genutzt.

Laser Haarentfernung – auch eine Form der dauerhaften Haarentfernung. Bei dieser Behandlung wird mit einem Laser gearbeitet, damit die Köperbehaarung nicht mehr nachwächst.

Melanin – sind Pigmente, die beim Menschen die Farbe der Augen, Haut als auch der Haare bestimmen. Das Pigment ist ein körpereigener Schutzmechanismus gegen gefährliche UV-Strahlen. Melanin sorgt auch für die Bräune unserer Haut. Sobald Sonnenstrahlen auf die menschliche Haut gelangen .wehrt das Melanin sich gegen die Strahlen, dadurch bräunt sich die Haut.

Peeling – Beim oberflächlichen Peeling wird die oberste Hornschicht der Haut mechanisch oder chemisch entfernt. Diese Behandlung wird umgangssprachlich als Peeling bezeichnet. Beim mitteltiefen Peeling wird die gesamte Hornschicht chemisch entfernt. Dies muss langfristig vorbereitet werden und benötigt ca. eine Woche bis zur Abheilung. Beim tiefen Peeling wird die Haut bis zur Kollagenschicht abgetragen. Die Abheilung benötigt mehrere Wochen. Für das mechanische Peeling stehen verschiedene kosmetische Produkte zur Verfügung. Das Grundprinzip ist hier eine körnige Masse, die mechanisch auf die Haut einwirkt und gegen trockene Haut, Unreinheiten und eingewachsene Haare wirken kann.

Super Hair Removal (SHR) – ist eine der neuesten Technologien der Haarentfernung. Diese Art von Laser arbeitet mit sanfteren Energieimpulsen, gleichzeitig aber mit einer höheren Frequenz.

Sugaring – der englische Begriff für Haarentfernung mit der Zuckerpaste. Als Synonym wird hier auch häufig Halawa verwendet. Hierbei handelt es sich um eine Zuckerpaste, welche aus Zucker, Wasser und Zitronensaft hergestellt wird. Diese Paste wird zur Haarentfernung genutzt und kommt ursprünglich aus dem Orient. Die Zuckerpaste wird auf die Haut aufgetragen und wieder abgezogen. Diese Methode nennt sich Sugaring.

Ultraschallgel – wird als Kontaktmittel bei der dauerhaften Haarentfernung genutzt. Dieses Gel wird aufgrund seiner hautschonenden Eigenschaften genutzt und dient dazu, dass die Haut nicht stark strapaziert wird. Außerdem dient das Gel zur Kühlung für die Haut und erhöht die Leitfähigkeit. Alternativ zum Ultraschallgel wird bei manchen Technologien (z.B. Hyperpulse) ein Kontaktspray verwendet, das die Behandlung noch angenehmer macht.

Veröden – bedeutet in der Haarentfernung, dass die meist lichtbasierten Verfahren die Haarwurzel veröden, so dass kein neues Haar mehr nachwachsen kann.

Wellenlänge – Einzelne Laser/Lichtquellen unterscheiden sich in der Wellenlänge. Diese wird in Nanometern (nm) bestimmt. Bei der dauerhaften Haarentfernung bestimmt die Wellenlänge, die Eindringtiefe in das Gewebes. Dabei gilt: Je größer die Wellenlänge, desto größer die Eindringtiefe.

Wachsepilation – auch Waxing genannt. Die Haare werden mittels Warm- oder Kaltwachs entfernt.

Waxing – aus dem englischen übersetzt bedeutet das Wachsen und dient zur Haarentfernung. Hierbei wird das Haar mit der Wurzel entfernt. Das Wachs wird auf die Haut aufgetragen, umschließt das Haar, und wird von der Haut abgezogen. Das Haar wächst nach 3-4 Wochen nach und ist feiner und weicher.

Zuckerpaste – Diese Paste wird als Methode zur Haarentfernung genutzt und kommt ursprünglich aus dem Orient. Sie besteht nur aus Zucker, Wasser und Zitronensaft und ist damit bestens für Allergiker geeignet.